fbpx

Eine besondere Zeit

Liebe Freundinnen und Freunde des Reinhardswaldes!

 
Wie habt Ihr in diesem Jahr Eure Ostertage verbracht? Vermutlich doch um einiges anders als sonst. Wir hoffen sehr, es geht Euch und Euren Familien in diesen besonderen Wochen gut und Ihr erfahrt Unterstützung und Hilfe, wo Ihr sie braucht oder könnt selber aktiv andere unterstützen. Vieles in unserem sonst so beschäftigten Leben ist zum Stillstand gekommen: Ein Innehalten, wie wir es bisher nicht erlebt haben, uns wohl auch alle nicht hätten vorstellen können. Aber jetzt stecken wir mitten drin, vielleicht verunsichert und mit Sorgen – vielleicht mit Zuversicht oder auch Raum für längst fällige Neuorientierung. Vielleicht auch mit Tatkraft in der Organisation von gerade benötigten Hilfen. Die Prioritäten sind in jedem Fall verschoben, auch bei uns. Und doch bleiben wir am Reinhardswald natürlich dran, verfolgen aufmerksam das Geschehen vor Ort. Wie zum Beispiel die derzeitigen, viele Meter tiefen Probebohrungen zur Bodenerkundung an einzelnen geplanten Standorten, die die Windparkgesellschaft gerade durchführen lässt. Viele unserer Aufgaben lassen sich aber auch von zuhause aus bewältigen wie das vertiefende Lesen, Erarbeiten von fachlichen Inhalten und Kontakten, Versenden von Informationsmaterial und vieles mehr. Draußen geht natürlich auch das Kartieren von Nestern und Flugbewegungen weiter.

Einige von Euch, wie auch von uns hier am Reinhardswald, stehen in diesen Wochen aber derzeit in ihrer beruflichen Tätigkeit besonders „an der Front“. Dort ist unermüdlicher Einsatz für die Aufrechterhaltung der wichtigsten Strukturen gefordert – oder sogar für Menschenleben. Manchmal bis zur Erschöpfung. Euch wünschen wir in dieser Zeit besonders viel Kraft und Gesundheit. Wir sind dankbar für Eure Arbeit!
 
Hier in der dünn besiedelten Region um Reinhardswald und Solling sind wir ein Stück privilegiert. Nicht immer ist uns das bewusst. Denn es fehlt an Arbeitsplätzen, an Kulturangeboten, am öffentlichen Nahverkehr und manchem mehr. Aber jetzt nehmen wir noch mal ganz anders wahr: Mit unserer weiträumigen Natur haben wir hier im ländlichen Umfeld nicht nur eine besondere Landschaft, sondern auch viel Platz und Freiraum. Die sanfte Wald- und Wiesen-Landschaft in diesen sonnigen Frühlingstagen ist einfach schön und es ist leicht möglich, sich im Freien zu bewegen. Auf den weitläufigen Waldwegen gibt es nur vereinzelt menschliche Begegnungen, man kann frei atmen, die weiten Ausblicke, den Duft des Waldes, den beginnenden Frühling genießen. Ja, uns liegt der Wald und besonders der Reinhardswald am Herzen. Eine Studie von Prof. Tobias Plieninger, veröffentlicht zum Jahresbeginn, beschreibt den Wert intakter Landschaften für die psychische und physische Gesundheit. Das ist mit Geld nicht zu bezahlen. Die Pressemitteilung der Universität Kassel dazu mit einem entsprechenden Appell, der hoffentlich gehört wird, findet Ihr hier.

Einen außergewöhnlichen Artikel vom letzten Wochenende aus der Hessisch-Niedersächsisch Allgemeinen zum Thema Social Distancing im Reinhardswald möchten wir Euch ebenfalls gerne hier weiter geben. Viel Freude beim Lesen! 
 
Mit einigen, weiteren Frühlings-Eindrücken aus dem Reinhardswald und der Region (Fotograf: Gero Lenhardt) laden wir Euch ein, ein wenig in Gedanken mit uns „spazieren zu gehen“ und vielleicht auch einen Moment zur Ruhe zu kommen. Ihr findet sie unten. Und wer weiß, vielleicht könnt Ihr, die Ihr nicht hier sondern über ganz Deutschland und sogar darüber hinaus verteilt lebt, später in diesem Jahr noch selbst einmal hierher kommen, die Ausblicke, kurze Spaziergänge, ausgedehnte Wanderungen oder auch Radtouren in dieser Landschaft und unseren Wäldern genießen. Und dann einfach mal ganz tief durchatmen.
 
Aber, ob nah oder fern, für heute und die nächste Zeit: Wir wünschen Euch allen: bleibt behütet, behaltet Zuversicht, kommt heile durch diese besondere Zeit! Lasst Euch nicht entmutigen, kümmert Euch umeinander und bleibt, wenn Ihr könnt, dran am Reinhardswald. Schreibt, informiert, leitet die noch laufende Petition weiter. Aber vergesst auch die Welt und die Menschen „da draußen“ nicht, denen womöglich noch ganz andere Herausforderungen bevorstehen.


Euer Local Team von Rettet den Reinhardswald