Eine Schatzkiste für den Regierungspräsidenten – wie es jetzt weitergeht

Ein wichtiger Teil ist geschafft!
Vor wenigen Tagen ist die Frist zur Beteiligung im Genehmigungsverfahren der ersten 18 Großwindanlagen im Reinhardswald abgelaufen. So oft habt Ihr in unseren Rundbriefen der letzten Monate die Aufforderung gelesen: Schreibt, schreibt, schreibt! Dann kamen die in diesem Jahr so ganz anderen Weihnachtstage, der ungewöhnlich stille Jahreswechsel (für manchen vielleicht sogar ein Zukunftsmodell?!), und dann die ersten Tage des neuen Jahres, die für den Reinhardswald gleichzeitig den schon lange bekannten Countdown im Genehmigungsverfahren bedeuteten: Noch drei Tage, noch zwei, noch einen – Schluss!

DANKE EUCH ALLEN

Danke, dass Ihr Euch so sehr für den Reinhardswald eingesetzt habt! Ihr habt unsere Infos, Rundbriefe oder Vorlagen verteilt oder Euch mit einer eigenen Eingabe beteiligt. Die immer größer werdende Zahl der Menschen, die sich mit guten Argumenten ausdrücklich schützend vor den Reinhardswald stellen, ist auch für uns beeindruckend. Viele von Euch haben uns Stellungnahmen zur Kenntnis geschickt – oft begleitet von einigen ermutigenden Sätzen für uns. Nicht selten waren diese Stellungnahmen mehrere Seiten lang. Danke auch dafür! Wir haben es in diesen zurückliegenden Tagen leider nicht immer geschafft, Euch allen zu antworten. Die letzte Zeit hat uns wirklich an unsere Grenzen gebracht.

Unsere Arbeit für den Reinhardswald läuft nach wie vor ehrenamtlich und muss irgendwie in den „normalen Alltag“ passen. Wir können Euch aber versichern, dass wir jede Mail und jede Stellungnahme, die an uns gesendet wurde, aufmerksam gelesen haben. Wir sind nach wie vor sehr berührt von Eurer aktiven Unterstützung aus Nah und Fern – und von Eurem Herz für den Reinhardswald!

UNSERE EINWENDUNGEN

An manchen unserer Inhalte wurde, obwohl schon vor vielen Monaten begonnen, buchstäblich bis zur letzten Minute gefeilt – anderes lag schon lange sicher bereit. Mit den über 1000 Seiten Facheinwendungen im Gepäck, konnten wir am 4. Januar mit einigen VertreterInnen des Aktionsbündnisses Märchenland eine wunderschöne Fahrt durch den wahrlich märchenhaft-winterlichen Reinhardswald antreten. Müde nach dem Endspurt der letzten Tage und Nächte, aber auch hochzufrieden über das Erarbeitete, konnten wir unsere Arbeit fristgerecht dem Regierungspräsidium Kassel übergeben. Diese entstand während der letzten Monate in hunderten Stunden akribischer Arbeit in unserem „Spezialisten-Kreis“. Einen Artikel aus der HNA dazu findet Ihr hier.

Erfreulich und anerkennenswert ist, dass Herr Regierungspräsident Klüber (natürlich Corona-konform mit Abstand) unsere „Schatzkiste für den Reinhardswald“ auf dem Vorplatz des Regierungspräsidiums persönlich entgegennahm. In entspannter Atmosphäre waren zudem längere, interessante und konstruktive Gespräche möglich. Insgesamt erfuhren wir einen Umgang auf Augenhöhe, wie wir ihn uns auch von politischen Verantwortungsträgern längst erwarten würden.

WIE GEHT ES WEITER?

Wir sind überzeugt: Alleine das, was wir aus unserem kleinen Kreis fachlich wie rechtlich vorlegen konnten, wird manches Kopfzerbrechen bereiten – und gibt uns berechtigten Anlass zur Hoffnung!
Und dabei ist das ja längst nicht alles: Weitere Aktive im Aktionsbündnis Märchenland, Kommunen, Verbände, andere Vereine und Initiativen, Fachleute und viele viele Menschen mehr haben, wie auch Ihr, Briefe und Stellungnahmen gesendet. Der Einsatz für den Erhalt des Reinhardswaldes ist der einer ganzen Region – und geht inzwischen weit darüber hinaus! Wie viele Stimmen und Stellungnahmen insgesamt gegen diese Bebauungspläne eingegangen sind und welcher Art diese sind, wissen wir also selbst noch nicht. Aber wir wissen, es sind viele, sehr viele – auch fachlich relevante Ausarbeitungen! Das Regierungspräsidium mit seinen Fachbehörden wird nun jedenfalls für einige Zeit intensiv mit dem Lesen und Prüfen der vorgelegten Inhalte beschäftigt sein. In diesem Zusammenhang sind verschiedene Folge-Szenarien denkbar, über die wir jetzt aber nicht weiter spekulieren möchten. Wir werden sehen – und Euch ganz sicher auf dem Laufenden halten.

In der Zwischenzeit noch einmal unsere Bitte an Euch, die Petition für den Reinhardswald von Rettet den Regenwald e.V. und für ein Waldschutzgesetz von der Bundesbürgersinitiative Waldschutz zu zeichnen (sofern noch nicht geschehen) und auch zu verbreiten. Erzählt außerdem bitte weiter in Euren Netzwerken und Kreisen von den zerstörerischen Bebauungs-Planungen für den Reinhardswald – aber bitte bleibt bei den Fakten! Übernehmt nicht alles, was von anderen Stellen (oft unrichtig) im Netz kursiert. Wir brauchen keine Übertreibungen – im Gegenteil, sie schaden eher. Die Fakten sind eindrucksvoll genug. Über das aktuelle Vorhaben hinaus, stehen bereits weitere Bebauungsvorhaben im Reinhardswaldund in den angrenzenden Wäldern im größeren Gebiet des Naturparks Reinhardswald an. Bleibt also bitte an unserer Seite – wir brauchen Euch auch weiterhin!

Herzliche Grüße
Euer Local Team von Rettet den Reinhardswald

ACHTUNG: Wir agieren bewusst parteipolitisch neutral. Die Verwendung des Reinhardswalds zur eigenen, parteipolitischen Profilierung lehnen wir ab. Der Wald ist weder rechts, noch links – sondern unverzichtbar für uns alle!🌲